Donnerstag, 16. Oktober 2008

Warhammer und Warcraft - Dreist geklaut?



Es wird immer wieder gesagt, dass Blizzard unkreativ ist, von Warhammer klaut und nichts eigenes macht.
Ich habe neulich einen schönen Gamestar-Artikel gelesen, in dem der Autor sagt, dass Blizzard seit seinem Bestehen immer wieder folgendes gemacht hat:
Es hat gute Ideen aufgegriffen, eigene gute Ideen und funktionierende Konzepte einfließen lassen, eine gute Geschichte daraus gemacht und das ganze dann erfolgreich vermarktet.
Diablo war nicht das erste Action-Rollenspiel. Warcraft nicht das erste Echtzeitstrategiespiel mit Story. Und WoW nicht das erste MMORPG.
Klar hat Blizz sich "inspirieren lassen", und viele der Inspirationen stammen von Warhammer. Und damit ich hier nicht die ganze Zeit um den heißen Brei herumrede, spreche ich mal von Fakten.

Ich kann mich hauptsächlich auf Starcraft und das Warhammer 40k-Universum beziehen, weil ich mich da am meisten auskenne.

Bei Warhammer Fantasy ist eine Sache am offensichtlichsten:

Die grünen Orks.
Vergleich:
Warcraft Ork
Warhammer Ork
Games Workshop hat die grünen Orks populär gemacht und ihnen Leben eingehaucht. Blizz hat das Grundkonzept dann übernommen, ihnen aber einen anderen Charakter gegeben, und sie mehr in Richtung Naturvolk/schamanisch entwickelt, während die Warhammer-Orks dafür leben, um zu kämpfen. Ihr ganzes Leben ist auf den Kampf ausgerichtet. Außerdem sind sie Pilze.

Zu Starcraft/Wh40k
Fangen wir mit dem Wort "Space Marine" an. Die Space Marines sind die Aushängeschilder des Wh40k-Universums. Blizzards Standardterraner-Einheiten sind Space Marines. Die Blizz-Marines sehen sogar ähnlich aus.
Die in Starcraft 2 erscheinenden "Rächer" sind vom Design her fast eine 1:1-Übernahme der Sprungtruppen vom 40k-Imperium, eine Mischung aus Sprungtruppen und Raptoren des Chaos.

Das Volk der Tyraniden ist bei 40k eine insektoide Rasse, die telepathisch (!) durch ein Schwarmbewusstsein (!) agiert. Sie sind sehr stark im Starship-Troopers-Bugs-Style gehalten, also Masse - viele, viele Käfaz!
Die Zerg von Starcraft sind sind eine insektoide Rasse, die durch Zerebraten ein Schwarmbewusstsein, dass im Overmind zusammenläuft, telepathisch aufrechterhält. Die ganzen Parallelen aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.

Das sind so die Spitzen des Eisbergs, die sehr stark verdeutlichen, wo sich Blizz von GW hat inspirieren lassen. Teilweise auch ziemlich dreist geklaut. Ich fand die Starcraft2-Sprungtruppen wirklich sehr offensichtlich.

Okay, Blizz hat geklaut, stört das uns?
Mich nicht, weil:
Sie übernehmen zwar grundsätzliches Design und Konzepte, aber sie stricken immer eine eigene Geschichte darum. Die Orks könnten vom Hintergrund her unterschiedlicher nicht sein, die Geschichten sind spannend und abwechslungsreich.
Die Space Marines bei 40k sind die Elite der Menschen, genetisch verbesserte Supersoldaten.
Bei Starcraft sind sie Abschaum, Verbrecher, die im Krieg verheizt werden.
Die Tyraniden sind eine geistlose, tierische Masse, die Zerg haben mit Kerrigan eine spannende Führerfigur bekommen.

Konkurrenz belebt das Geschäft, und bei Geschichten wird schon seit Jahrtausenden geklaut.
Also, wen störts?

Kommentare:

  1. Warcraft sollte mal Warhammer sein seitens Blizzard, aber es gab irgendwelche Probleme und Games Workshop hat ihnen die Lizenz entzogen..aber wohl angeblich gestattet das schon vorhandene für eigene änliche Produkte zu verwenden.

    AntwortenLöschen