Freitag, 15. März 2013

Business-Sprech III


Euphemismus entdeckt.

"Ich arbeite heute im Home Office. Wenn Sie mich brauchen, können Sie mich im Home Office erreichen.

Könnte ich kotzen. Warum wird das so gesagt? Ganz einfach, weil alle Angst haben, das Wort "Arbeit" mit "zu Hause" in Verbindung zu bringen. Wenn man sagt "Ich arbeite von zu Hause aus.", dann könnte das ja, um Himmels Willen, FAUL klingen. Und wir dürfen, oh nein, auf Arbeit ja nicht FAUL klingen. Nein, das wäre grässlich, denn wir müssen produktiv, nützlich und geschäftig aussehen, im Privatleben würde man nur herumhängen und FAUL sein.

Also gehen wir ins Home Office. Das klingt gleich nach Sekretärin, bergeweise Aktenstapel und direktem Kaffee-Einlauf. Da sind wir produktiv, da arbeiten wir was weg, da sind wir auf dem Phone erreichbar und checken unsere Mails. Zu Hause? Nein, die moderne Arbeitsdrohne ist im Home Office.

Bin mal gespannt, wann die Euphemismus-Tretmüle anspringt, und welcher noch viel dümmere Begriff dann nachgelegt von euch ganzen Bürozombies nachgeplappert wird.

GOOD JOB!






suckers.

1 Kommentar: