Freitag, 16. November 2012

Dave "Davey", das Meerschwein


Ob einen das Leid, das Leben oder der Tod eines anderen Lebewesens berührt, ist eine Frage der Bindung.

Vermutlich sterben täglich abertausende kleine unschuldige Kinder in Afrika, was mich emotional nicht wirklich juckt, möglicherweise empfinde ich es auf einer rationalen Ebene als bedauernswert. Mehr nicht.

Viele Menschen argumentieren, wenn ein Haustier stirbt "Warum bist du traurig, ist doch nur ein Tier, kauf dir einfach ein neues Tier." Haha. Seriously?

Nein. Wenn du zu irgendetwas eine emotionale Bindung eingehst, dann berührt dich dessen Schmerz und Werdegang. ich kann mir sogar vorstellen, dass Leute zu einem alten, bedeutungsträchtigen Bauwerk eine emotionale Bindung aufbauen, an dessen Existenz viele Geschichten und Gefühle hängen, und dann schlussendlich weinen, wenn es auf einmal abgerissen wird. You catch my drift, es geht mir darum, dass Mitgefühl von der Bindung abhängig ist.

Davey ist tot, ich habe ihn gerade begraben. Ich hoffe, dass sich irgendwelche Katzen und Füchse von ihm fern halten. Seine Ruhestätte ist nahe dem Saalekanal auf der Rabeninsel, unter einem Baum kurz vor drei schönen, herabhängenden Rankensäulen, die von einer Weide ausgehen.

Ich habe als Kind Meerschweinchen gehabt. Ich habe jedesmal geheult, wenn eins gestorben ist und mich sehr schlecht gefühlt. Viele Menschen verstehen das nicht, denn "Meerschweine ziemlich langweilig sind, die sitzen ja nur rum und so." Mitnichten. Meerschweinchen sind soziale Tiere, haben jeder einen Charakter, sie haben eine Rangordnung, sind neugierig und außerdem ziemlich niedlich.

Als meine Meeschweine damals alle gestorben waren, habe ich mir vorgenommen, mir nie neue anzuschaffen, da ich immer sehr schlecht damit klargekommen bin, wenn sie gestorben sind.

Nun war ich im Oktober 2006 mit meiner damaligen Freundin auf einem Tiermarkt. Da gabs Hühner zu kaufen, und Pferde, an mehr kann ich mich nicht erinnern. Bis auf den Punkt, als wir bei einem Händler vorbeigingen, der Meerschweinchen angeboten hat.

ich kann im Nachhinein nicht mehr erinnern, was mich dazu bewogen hat, Meerschweinchen zu kaufen. Das Bild, das ich noch vor Augen habe, ist ein Gehege voller ängstlicher Jungtiere, die sich scheu zusammenkauern. Nur ein Schweinchen war mutig genug, im Gehege rumzustöbern und zumzuschnüffeln. Das war schwarz und neugierig und hatte keine Angst.



Was mich dazu bewogen hat, weiß ich nicht mehr, aber ich kaufte das schwarze Schwein und, da es nicht allein sein sollte, noch zwei zufällig ausgewählte aus dem zitternden Haufen dahinter. Dieses Schweinchen habe ich dann Dave genannt. Daraus wurde im Laufe der Jahre Davey.





Davey war neugierig, hatte keine Angst wenn ich ankam um zu gucken, und mochte Gurke. Davey hat vor Monaten, als ich ihn zum Schmusen mit im Bett hat, und mir schnell was zu trinken geholt habe, kurzerhand meine Kopfhörer gefressen. Na gut, gefressen hat er sie nicht, aber die Kabel hat er durchgenagt. Davey hat auch mal, als er mit im Bett saß und ich den Laptop mit drin hatte, auf der Tastatur rumgetapst und hat meinen ICQ-Kontakten komische Nachrichten geschickt, zum Beispiel56gthöpjkk

Er mochte es nicht, auf dem Arm gehalten zu werden, weswegen er dann immer in die Hand gezwickt hat. Nie doll genug, dass Blut kam, aber stark genug, dass es ziemlich weh tat. Das mochte Davey nicht.

Als Rashi krank wurde, war Davey ziemlich fies zu ihm und hat ihn physisch sehr unterdrückend behandelt, den Grund werde ich wohl nie erfahren. Sehr nett war er damals nicht.

Als ich irrtümlicherweise ein Weibchen mit in die Gruppe eingebracht habe (Buffy), wurde die Rangordnung umgestülpt und der 3. Rashi machte auf einmal einen auf 1. und hielt die anderen beiden in Schach. Buffy hat zwei Mädchen bekommen, die beide nicht wie Rashi aussehen, sondern verdächtig nach Davey. Wer nun wirklich der Vater ist, werde ich wohl nie wissen. Vom Aussehen her ist Davey der Vater, obwohl ich ums Verrecken nicht sagen kann, wie er an Buffy rangekommen ist, weil Rashi sie wie ein Schießhundschwein bewacht hat.



Vor zwei Monaten wurde Davey krank, ihm sind am Bauch die Haare ausgefallen. Netterweise ist Cindy mit ihm zum Tierarzt gefahren, welcher jedoch nichts ausrichten konnte. Über die nächsten Wochen fielen immer mehr Haare aus,und Davey verfiel zusehends. Vorgestern lag er dann im Käfig. Wir konnten ihm nicht mehr helfen.

Heute fuhr ich ihn zur Rabeninsel (wo auch Rashi begraben liegt). Davey liegt jetzt unter einer Baumwurzel begraben (wie in einer kleinen Höhle, Meerschweinchen mögen Höhlen), mit einer Gurke, etwas Heu und einer Mohrrübe.

Ruhe in Frieden, Davey. Ich erinnere mich an dich.



Kommentare:

  1. Nachtrag:
    Nach der großen Wiese, im Wald beim gebogenen Baum links.

    AntwortenLöschen
  2. Ist zwar schon eine Weile her, aber das tut mir leid mit Davey.

    Ich finde diesen Post super, vor allem der Anfang. Das ist doch so etwas grundsätzliches mit der persönlichen Bindung und ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum das einige Menschen nicht verstehen können.

    Vor über einem Jahr habe ich mein Pferd verkauft und wenn ich jetzt Bilder von ihr ansehe, kommen mir immer noch fast die Tränen.

    AntwortenLöschen
  3. كنت لا أعتقد أن رجال وسيم جدا؟

    AntwortenLöschen